0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

FAQ

Fragen und Antworten zu WRIGHTSOCK


Wie funktionieren doppellagige Socken?

Beim Laufen bewegen sich innere und äußere Sockenlage leicht gegeneinander. Reibung findet dadurch nicht an der Haut statt, sondern zwischen den beiden Sockenschichten. Früher zog man zwei Socken übereinander, um die Füße vor Blasennildung zu schützen.

Vorteil von WRIGHTSOCK: Da die zwei Sockenlagen an drei Stellen miteinander verbunden sind, verdrehen sie sich nicht, bilden kein Knubbel und schlagen keine Falten.


Was bewirkt die innere weiße Schicht?

Die weiße und ungebleichte Funktionsfaser in der inneren Sockenschicht nimmt Fußfeuchtigkeit auf und gibt sie in die äußere Sockenlage ab. Daraus resultiert ein angenehm trockenes Fußgefühl.


Was ist das „Anti-Blasen-System“?

Das „Anti-Blasen-System“ durchbricht den Kreislauf aus Reibung, Wärme und Feuchtigkeit, der üblicherweise zu Blasen an den Füßen führt. Dazu gehören ein optimaler Feuchtigkeitstransport durch die Funktionsfasern der innernen Sockenschicht, in Kombination mit der Doppellagigkeit. Das Ergebnis: Reibung findet nicht mehr direkt an der Haut statt, sondern zwischen den beiden Sockenschichten.


Aus welchem Material bestehen die Socken?

Die genaue Materialzusammensetzung befindet sich auf der Rückseite jeder Sockenverpackung.
Als Hauptbestandteile verwenden wir eine, von WRIGHTSOCK USA entwickelte und patentierte hochwertige Funktionsfaser (Dri-Wright), kombiniert mit Nylon und Lycra (sorgt für Formstabilität).


Was ist Dri-WRIGHT?

Dri-Wright ist eine sehr hochwertige Polyesterfaser, ausgestattet mit Mikro-Rillen, die für eine große Faseroberfläche sorgen. In diesen Mikro-Rillen kann sich entstehende Fußfeuchtigkeit sammeln und ableiten. Dadurch hat die Feuchtigkeit keinen direkten Kontakt zur Fußhaut; mit dem Ergebnis, dass beim Laufen ein trockenes Fußgefühl entsteht.

Die innere Sockenlage besteht bei allen WRIGHTSOCK-Modellen aus einer ungefärbten und ungebleichten Dri-WRIGHT-Faser.


Welchen Größen entsprichen Small, Medium, Large und Extra-Large?

Unsere Sockengrößen orientieren sich an der Straßenschuhgröße. Daraus ergibt soch folgende Größeneinteilung:

Sockengröße
Straßenschuhgröße
Small 34-37
Medium 37,5-41
Large 41,5-45
X-Large 45,5-49

 

Was soll man beim Waschen und Trocknen beachten?

WRIGHTSOCK können mit handelsüblichem Waschmittel bis maximal 50 Grad gewaschen werden, wobei 30 bis 40 Grad ausreichend sind. Bitte verwenden Sie keinen Weichspüler und keine Bleichmittel. Damit Hautschuppen und Verschmutzungen besser herausgewaschen werden können, sollten Socken vor dem Waschen immer auf links gedreht werden. Da unsere Socken in der Regel schnell trocknen, genügt es, sie über Nacht zum Trocknen aufzuhängen.


Sind die Merino-Modelle auch für Woll-Allergiker geeignet?

Da sich die Merino-Wolle nur in der äußeren Sockenschicht befindet und nicht an der Hautseite, gibt es für Woll-Allergiker keine Probleme.


Warum haben die Modelle in der Höhe „low tab“ hinten eine „Lasche“?

Mit Hilfe der „tab“ (engl. für Lasche) kann man die Socke besser greifen und über den Fuß ziehen. Außerdem haben viele Schuhe im Fersenbereich einen höheren Schaft. Hier schützt die „tab“ den Bereich der Achillessehne, während andere Socken oft unter der Schuhlinie verschwinden und dort die Haut schutzlos lassen.


Beinhalten die Socken Gummi?

Um die Dehnbarkeit der Socken zu gewährleisten, befindet sich lediglich in der äußeren Schicht (also nicht hautseitig) ein Lycra-Anteil von 4 bis 5 Prozent.

Sind die Socken am Bund sehr straff bzw. sehr eng?

WRIGHTSOCK sind formstabil gefertigt, sind jedoch im unteren Wadenbereich am Schaft der Socke nicht so eng geschnitten wie Socken anderer Hersteller.

Einlagige Socken müssen an der Hautseite fest anliegen, um gegen das Innenfutter der Schuhe reiben zu können und nicht umgekehrt. Die Reibung wird mit den doppellagigen WRIGHTSOCK zwischen die Lagen gebracht.

Schwitzt man in den Socken?

Alle Modelle von WRIGHTSOCK besitzen in der inneren Schicht eine hochwertige Polyesterfaser (Dri-WRIGHT), die sehr gut Fußfeuchtigkeit absorbieren kann. Man schwitzt deshalb mit diesen Socken weniger, als in Socken anderer Hersteller. Die Dri-WRIGHT-Faser ist in der Lage, durch Mikro-Rillen in der Faseroberfläche, Fußfeuchtigkeit von der Hautseite abzuleiten.


Stört die Verbindungsnaht im Zehenbereich der Socke?

Die Verbindungsnaht zieht sich flach sobald man die Socke anzieht. Zudem verläuft die Naht über dem Zehennagel-Bereich, wo sie nicht stören kann.


Sind WRIGHTSOCK auch gepolstert?

Es gibt WRIGHTSOCK-Modelle mit Polsterzonen für die stärkere Beanspruchung, wie sie beispielsweise bei Weitwanderungen oder Pilgertouren stattfinden. Der Unterschied zu herkömmlichen Socken: Die Polsterung befindet sich zwischen den Sockenlagen und nicht direkt an der Haut. Gepolstert sind die Modelle STRIDE, ESCAPE, ENDURANCE, ADVENTURE.

Zur Erklärung: Polsterzonen an Socken – in Form einer Frottee-Polsterung – sollen vor Reibung und Blasenbildung schützen. Frottee besteht aus kleinen Schlingen, die beim Tragen durch den Fuß platt gedrückt werden. Da die Schlingen an der Sockenoberfläche befestigt sind, reiben die Schlingen bei Bewegungen des Fußes an der Fußhaut hin und her. Diese Reibung erzeugt Wärme – eine Vorstufe zur Entwicklung von Blasen. Bei WRIGHTSOCK wird der Schutz gegen Reibung durch die doppelte Sockenschicht erreicht. Reibung bleibt zwischen den Lagen und findet nicht an der Haut statt.


Warum gibt es keine linke und rechte Socken?

WRIGHTSOCK sind so gefertigt, dass sich das Material sehr gut an den Fuß anschmiegt. Selbst nach dem Waschen behalten die Socken ihre Form, sie werden tendenziell enger und nicht weiter, wie das bei handelsüblichen Socken meist der Fall ist. Daher ist es nicht notwendig zwischen links und rechts zu unterscheiden.


Sind die Socken nicht sehr dick, weil sie doppellagig sind?

Es gibt sowohl dicke als auch dünne doppellagige WRIGHTSOCK. Die Wahl der Sockendicke richtet sich nach der Art der Beanspruchung und nach der Beschaffenheit des Schuhs. Trotz der Doppellagigkeit ist gerade das Modell COOLMESH II eine sehr dünne Socke, u.a. weil keine Polsterung verwendet wird. Wie dünn dieses Modell ist, kann man ganz leicht testen, indem man eine Socke über die Hand zieht, die Finger spreizt und schnell hin und her wedelt. Es ist ein leichter Luftzug spürbar.


Sind die Socken neu auf dem Markt, denn ich habe noch nie von Ihnen gehört?

WRIGHTSOCK gibt es bereits seit 30 Jahren in den USA. Der Vertrieb in Deutschland besteht seit 10 Jahren und wird von Landau in der Pfalz aus gesteuert. Anders als herkömmliche Socken, sind WRIGHTSOCK mit zwei besonderen Nutzen ausgestattet: Sie bestehen aus zwei Sockenlagen, die vor Blasenbildung schützen und sie sind aus einer patentierten Kunstfaser gefertigt, die Schweißfüßen vorbeugt. Eine Großzahl der Kunden finden immer dann zu WRIGHTSOCK, wenn sie Probleme mit Schweißfüßen oder Blasen an den Füßen haben.


Wo werden die Socken hergestellt?

Die WRIGHTSOCK werden in der Fabrik von Wrightenberry Mills, in Burlington, North Carolina (USA) hergestellt. Etwa 35 MitarbeiterInnen produzieren dort ca. 4 Millionen Paar Socken pro Jahr.